Skip to main content

Parkmarken

  • Roser W
N/ACitations
Citations of this article
3Readers
Mendeley users who have this article in their library.
Get full text

Abstract

Mein Chef hatte mir vor einem guten Jahr die Idee unterbreitet, dass er mir eine Juniorprofessur einrichten k�nnte, wenn ich daran Interesse h�tte. Allerdings wusste er schon, dass er selbst die Stelle nicht alleine einrichten konnte, da er nur noch knapp drei Jahre an der Uni sein w�rde, bevor er emeritiert werden w�rde. Da eine Juniorprofessur aber immer auf sechs Jahre ausgeschrieben werden muss, hatte er auf die Unterst�tzung seines Kollegen gehofft. Was mein Chef zu diesem Zeitpunkt aber nicht wusste, war die Tatsache, dass dieser Kollege, Prodekan und C3-Professor am Institut f�r Pharmazeutische Technologie, bereits die Geliebte des Dekans auf seine Postdocstelle angestellt hatte. Durch die Anfrage meines Chefs, C4-Professor am Institut f�r Pharmazeutische Technologie, kam diese eher ungew�hnliche Stellenvergabe �berhaupt erst ans Licht. Ebenso wie die Tatsache, dass die junge Dame mit nur einer Publikation promoviert wurde, und dass der Prodekan der Trauzeuge des holden Paares war.

Cite

CITATION STYLE

APA

Roser, W. (2012). Parkmarken. In Gut beraten durch die Promotion (pp. 157–160). Gabler Verlag. https://doi.org/10.1007/978-3-8349-3727-8_17

Register to see more suggestions

Mendeley helps you to discover research relevant for your work.

Already have an account?

Save time finding and organizing research with Mendeley

Sign up for free