Maschinelle Datenanalyse im Informationszeitalter - Können oder mü;ssen wir ihr vertrauen?

  • Schulz H
  • Nocke T
N/ACitations
Citations of this article
6Readers
Mendeley users who have this article in their library.

Abstract

Die allgemeine Zunahme der zu verarbeitenden Datenmengen ist nicht nur im wissenschaftlichen Umfeld, sondern im gesamtgesellschaftlichen Rahmen zu beobachten. Diese Entwicklung führt zum vermehrten Einsatz rechnergestützter Analysemethoden, deren Komplexität im Zusammenspiel mit den gewaltigen Datenmengen zu Ergebnissen führen, die kaum mehr von Hand Überprüft werden können. Diese Arbeit zeigt einige der aus dieser Entwicklung resultierenden Schwierigkeiten und Gefahren an ausgewählten Beispielen auf und diskutiert die Entwicklung intuitiver Mensch-Maschine-Schnittstellen als möglichen Ausweg. TS - EndNote M4 - Citavi

Cite

CITATION STYLE

APA

Schulz, H.-J., & Nocke, T. (2007). Maschinelle Datenanalyse im Informationszeitalter - Können oder mü;ssen wir ihr vertrauen? In R. Langner, T. Luks, A. Schlimm, G. Straube, & D. Thomaschke (Eds.), Ordnungen des Denkens - Debatten um Wissenschaftstheorie und Erkenntniskritik (pp. 121–132). Münster: LIT-Verlag. Retrieved from http://www.informatik.uni-rostock.de/~hs162/pdf/dispaper.pdf

Register to see more suggestions

Mendeley helps you to discover research relevant for your work.

Already have an account?

Save time finding and organizing research with Mendeley

Sign up for free