FIELDWORK IN ELITE SETTINGS: Introduction

  • Hertz R
  • Imber J
  • 30

    Readers

    Mendeley users who have this article in their library.
  • 24

    Citations

    Citations of this article.

Abstract

In diesem kurzen Artikel gehen Hertz und Imber auf Feldforschungen in Elite-Feldern ein. 3 Nur wenige Forscher wendeten sich den Eliten zu, da diese Grenzen zwischen sich und dem Rest der Gesellschaft aufziehen und daher schwer zu penetrieren sind. Das Studium der unteren Schichten sei auch problematisch. Aber Sozialwissenschaftler waren immer auf der Seite des Underdog, weil sie dachten, dass sie so verstanden w{ü}rden und mehr Macht bek{ä}men. 4 Susan Ostrander sagt jedoch, dass nicht das Reinkommen schwierig sei, sondern das Etablieren, um die tats{ä}chlichen Ansichten und Probleme der Elite-Subjekte zu erfahren. Dabei m{ü}sse man auch nonverbale Zeichen achten. 5 Eliten erwarten, dass der Forscher etwas wei{ß}/ informiert ist. 6 Manchmal sei es hilfreich eine untergeordnete Rolle zu akzeptieren und den Anderen dozieren zu lassen.

Get free article suggestions today

Mendeley saves you time finding and organizing research

Sign up here
Already have an account ?Sign in

Find this document

Authors

  • Rosanna Hertz

  • Jonathan B. Imber

Cite this document

Choose a citation style from the tabs below

Save time finding and organizing research with Mendeley

Sign up for free