Rahmen zur auswahl von vorgehensmodellen

  • Filß C
  • Höhn R
  • Höppner S
 et al. 
  • 37

    Readers

    Mendeley users who have this article in their library.
  • N/A

    Citations

    Citations of this article.

Abstract

Der Markt bietet eine Vielzahl von Vorgehensmodellen, Frameworks für Vorgehensmodelle, Me- thodensammlungen, Tool-Kits und er stellt auch immer wieder neue Vorgehensmodelle vor. Bei jedem neuen Projekt muss immer wieder die Frage gestellt werden, ob das im Hause eingesetzte Vorgehensmodell auch für die neuen Fragestellungen geeignet ist, ob neue Fragestellungen Erwei- terungen erfordern, ob weitere Vorgehensmodelle eingeführt werden müssen, eventuell sogar kom- plett alte Ergebnisse zu einem neuen Vorgehensmodell migriert werden müssen oder ob man sich auf ein Framework einigt und dessen fallweise projektindividuelle Ausgestaltung zuläßt. Man denke hierbei etwa an Themen wie Web-Applikationen, Knowledge-Management Projekte, Data Ware- house Lösungen für die gerade die Modelle mit dem höchsten Verbreitungsgrad (RUP, ARIS) nicht gerüstet sind.

Get free article suggestions today

Mendeley saves you time finding and organizing research

Sign up here
Already have an account ?Sign in

Find this document

There are no full text links

Authors

  • Christop Filß

  • Reinhard Höhn

  • Stephan Höppner

  • Martin Schumacher

  • Herbert Wetzel

Cite this document

Choose a citation style from the tabs below

Save time finding and organizing research with Mendeley

Sign up for free