Risikobasierte Ableitung und Priorisierung von Testfällen

  • Bauer T
  • Stallbaum H
  • Metzger A
 et al. 
  • 6

    Readers

    Mendeley users who have this article in their library.
  • N/A

    Citations

    Citations of this article.

Abstract

Der erschöpfende Testvon Softwaresystemen ist aufgrund komplexer Schnittstellenund Umgebungsbedingungen in der Realität kaum möglich. Zusätzlichschränktdas vorhandene Testbudget die Anzahl derdurchführbaren und auswertbaren Testfälle ein. Deshalb sind eineAuswahl zweckmäßiger Testfälle und deren Priorisierung für die Reihenfolgeder Testausführung notwendig.Ein viel versprechender Ansatz zur Priorisierungvon Testfällen istdas risikobasierte Testen.Ein risikobasierter Testplan stelltsicher,dass Teile einer Software umso intensivergetestet werden, je höher das Risiko ist, dass diese TeilebeimEinsatz der Software zu führen. Eine direkte Priorisierungvon Testfällen auf BasisdiesesRisikos ist bei komplexen Softwaresystemenjedoch aufwendig und jede Aktualisierung der Risikobewertung erfordert eine Neupriorisierungder gesamten Testfallmenge.Dieser Beitrag beschreibteinen risikobasierten und modellbasierten Testansatz, dereine weitgehend automatischeGenerierung und Priorisierungvon Testfällen ermöglicht. Ausgangspunkt sind annotierte UML-Diagramme aus der Anforderungs- und Entwurfsphase. Aus denDiagrammen wirdein Testmodell erstellt undmit Aus dem angereicherten Testmodell priorisiert,ausgeführt und ausgewertet.Die Ergebnisse auseinerindustriellen Anwendung des Lösungsansatzes sind beschrieben.

Get free article suggestions today

Mendeley saves you time finding and organizing research

Sign up here
Already have an account ?Sign in

Find this document

There are no full text links

Authors

  • Thomas Bauer

  • Heiko Stallbaum

  • Andreas Metzger

  • Robert Eschbach

Cite this document

Choose a citation style from the tabs below

Save time finding and organizing research with Mendeley

Sign up for free