Thermophile Eichenwaldgesellschaften im Osten Österreichs

  • Wallnöfer S
  • 5

    Readers

    Mendeley users who have this article in their library.
  • N/A

    Citations

    Citations of this article.

Abstract

1m pannonischen Gebiet im Osten Österreichs (Niederosterreich, Burgenland) sind in der planar-collinen und an Sonderstandorten in der submontanen Stufe über sehr unterschiedlichen Substraten zonale sowie extrazonale thermophile Eichenwaldgesellschaften ausgebildet, die heute oft nur mehr kleinflachig erhalten sind. Die Vegetation dieser Wälder wurde nach der BRAuN-BLANQuET-Methode aufgenommen und anhand der erstellten Vegetationstabelle analysiert, Es werden 8 Vegetationseinheiten unterschieden, die aufgrund von edaphiscben und klimatischen Faktoren meist auch standortlich deutlich abgegrenzt werden konnen. Aus der Ordnung Quercetalia pubescentis ist dies das Quercetum petraeae-cerris, eine zonale Waldgesellschaft mit Quercus cerris und Q. petraea, sowie 5 Quercus pubescens-Gesellschaften (Geranio sanguinei-Quercetum pubescentis, Eupborbio angulatae-Quercetum pubescentis, Pruno mahaleb-Quercetum pubescentis, Pruno mahaleb-Quercetum pubescentis poetosum pannonicae, Corno-Quercetum pubescentis). Aus dem Verband Carpinion betuli wird außerdem das thermophile Primulo veris-Carpinetum beschrieben, sowie aus der Ordnung Quercetalia roboris das Sorbo torminalis-Quercetum.

Author-supplied keywords

  • Burgenland
  • Carpinion betuli
  • Lower Austria
  • Quercetalia pubescentis
  • Quercetalia roboris
  • pannonian region
  • vegetation ecology

Get free article suggestions today

Mendeley saves you time finding and organizing research

Sign up here
Already have an account ?Sign in

Find this document

Authors

  • Susanne Wallnöfer

Cite this document

Choose a citation style from the tabs below

Save time finding and organizing research with Mendeley

Sign up for free