Wandel der Kriegsformen? — Ein kritischer Literaturbericht

  • Chojnacki S
  • 18

    Readers

    Mendeley users who have this article in their library.
  • N/A

    Citations

    Citations of this article.

Abstract

Zusammenfassungen Die Debatte über den Formenwandel des Krieges hat in jüngster Zeit für Furore gesorgt. Im Mittelpunkt steht das Konzept der „neuen“ Kriege, das alles andere als unumstritten ist. Um den aktuellen Stand der Kontroverse zu erfassen, werden fünf kritische Aspekte diskutiert: erstens die simple Unterscheidung „alter“ und „neuer“ Kriege; zweitens der vermeintliche Zusammenhang zwischen einer Ökonomisierung und einer damit einhergehenden Entpolitisierung des Krieges; drittens die trügerische These von der Brutalisierung und Resexualisierung des Kriegsgeschehens; viertens die problematische Verknüpfung mit anderen politischen Gewaltphänomenen wie dem internationalen Terrorismus; sowie fünftens die Annahme der Asymmetrisierung des Krieges. Es zeigt sich, dass die Lehre von den „neuen“ Kriegen zwar eine produktive Kontroverse ausgelöst hat, dass es aber eine Reihe empirischer, theoretischer und methodischer Ungereimtheiten gibt.

Get free article suggestions today

Mendeley saves you time finding and organizing research

Sign up here
Already have an account ?Sign in

Authors

  • Sven Chojnacki

Cite this document

Choose a citation style from the tabs below

Save time finding and organizing research with Mendeley

Sign up for free